Kapregion – wilde Natur und Meer

Kapstadt bildet den perfekten Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflüge in die Kapregion. In kurzer Zeit ist man mit dem Auto in den Bergen, der Weinregion oder am Meer. Folgend meine Highlights rund um die „Mother City“:

Muizenberg:

Der kleine Ort ist der Hotspot für Surfbegeisterte, die nicht in den kalten Atlantik springen wollen. Nur ca. 45 Minuten von Kapstadt entfernt befinden sich hier Surfschulen und -shops, die für jeden das richtige bieten. Die bunten Badehäuser sind ein beliebtes Fotomotiv und zieren die Postkarten in der gesamten Region. Das Wasser ist hier in den Sommermonaten ca. 20 °C warm, das heißt man kann sich auch ohne Wetsuit in die Wellen schmeißen. Auch wenn es einige gute Cafés, Bars und Burgerläden gibt darf man sich von Muizenberg nicht zu viel erwarten. Es ist ein kleiner Ort, den man in kürzester Zeit durchlaufen hat und somit ein perfekter Zwischenstopp auf dem Weg zum Cape of Good Hope.

muizenberg surf strand

Die bunten Strandhäuser in Muizenberg geben das perfekte Postkartenmotiv ab

Simon's Town:

Sehr malerische Kleinstadt, in der mich vor allem die Architektur begeistert hat. Ein bisschen erinnern die verzierten Holzhäuser mit ihren vorgelagerten Veranden an Westernstädte der USA.

Bekannt ist Simon's Town aber für seine Pinguinkolonie. Obwohl der Andrang wirklich groß ist sollte man die Chance, die Vögel hautnah in freier Wildbahn zu erleben, nicht verpassen. Mein Tipp: Nicht zu lange beim ersten Spot verweilen sondern weitergehen bis zum Boulders Beach. Hier spazieren die Pinguine gelassen im Sand herum, dösen in der Sonne oder schießen wie Raketen durchs Wasser. Es bietet sich auch an, mit ihnen zu schwimmen. Generell sollte man einen respektvollen Abstand von den Tieren halten und auf ihre Hinterlassenschaften achten 😉

simon's town south africa architektur

Im Zentrum von Simon's Town stehen viele schöne Holzhäuser

simons's town pinguin

Pinguine hautnah erleben...

simons's town pinguin strand

kann man am Boulders Beach

Kap der Guten Hoffnung - Cape of Good Hope:

Das Kap liegt in einem Nationalpark, den man durch ein großes Eingangstor mit dem Auto betritt. Nicht selten hat man das Glück Zebras, Affen oder einen Vogelstrauß in „freier Wildbahn“ zu begegnen. Hier treffen schroffe Felsen auf wildes Meer. Ein wahres Spektakel!

Bevor man zum weltweit bekannten Schild am Kap fährt um ein Foto zu machen sollte der Leuchtturm besucht werden. Der Weg hinauf zum Turm bietet wunderschöne Ausblicke; um von den Menschenmassen wegzukommen empfiehlt es sich auch zum zweiten, kleineren Leuchtturm vorzugehen.

Wenn man genug Zeit hat, bietet sich an, den Weg von hier bis zum Cape of Good Hope zu Fuß zu wandern.

kap der guten hoffnung afrika

Mit dem Auto geht's durch den Nationalpark am Kap

leuchtturm kap der guten hoffnung

Den ersten, viel besuchten Leuchtturm erreicht man nach einem kurzen Aufstieg vom Parkplatz aus

Kap der guten hoffnung cape of good hope

Blick von einem der vielen Aussichtspunkte am Cape Point Richtung Cape of Good Hope

Kap der guten hoffnung cape of good hope

Der Weg zum zweiten, älteren Leuchtturm lohnt sich allemal!

Kap der guten hoffnung cape of good hope

Kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken

Franschhoek:

Die Straßen nach Franschoek säumen bereits unzählige Weingüter, die Verkostungen anpreisen. Der sehr beschauliche Ort lässt die Herzen von Weinliebhabern, wie mich, höher schlagen: Es gibt eine schier endlose Zahl an „Estates“, die verschiedene Weine, von preiswert bis teuer, anbieten.

Um sich einen Überblick zu verschaffen, empfiehlt sich eine Tour mit dem Zug oder Bus. In Gruppen von ca. 20 Leuten fährt man die Route seiner Wahl ab und kann sich durch die Varianten des Traubensafts probieren. Außerdem kommt man (vielleicht auch aufgrund des Weins) schnell mit den anderen Teilnehmern aus aller Welt ins Gespräch. Bei einer solchen Rundfahrt kann man nicht nur den Wein genießen, sondern auch die typische Kap-Architektur der Estates.

Im Ortszentrum von Franschoek sind viele nette Restaurants und Läden, in denen man Souvenirs, Schmuck und Süßes kaufen kann.

Franschhoek south africa architecture

In Franschhoek stehen viele Beispiele der kapholländischen Architektur

Franschhoek South Africa Wein

Um die Weinregion und die vielen Estates zu erkunden...

Franschhoek Wein South Africa

... nimmt man am besten die" Wine Tram"

Franschhoek market South Africa

Markt mit vielen Köstlichkeiten im Zentrum von Franschoek

Chapman's Peak Drive:

Der ca. 8 km lange Straßenabschnitt nahe Hout Bay ist auf jeden Fall eine Erwähnung wert. Am schönsten ist das Erlebnis kurz vor Sonnenuntergang, wenn das Abendlicht die roten Felsen noch kräftiger leuchten lässt. Die Kurvenreiche Straße war zu Recht schon oft Schauplatz für Autowerbespots, unter einem das Meer und vor einem die wechselnden Aussichten auf die Berglandschaft wie die 12 Apostel.

Es gibt noch unzählige weitere sehenswerte Spots rund um Kapstadt und ich werde definitiv wieder kommen, um diese zu erkunden!

Einen ausführlichen Bericht über die Mother City findest du hier: Kapstadt

Am intensivsten ist das Farbenspiel bei Sonnenuntergang

Chapman's peak drive south africa

Als Beifahrer hat man den großen Vorteil entspannt die atemberaubende Kulisse genießen zu können!

Recommended Posts
Comments
    pingbacks / trackbacks

    Leave a Comment

    Contact Us

    We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

    Start typing and press Enter to search